Angeln und Spass

Karpfenangeln Karpfenköder & Fangberichte Brandenburg Schwante

Der Tag des Wallers!

Frank vor und nach dem AngelnVehlefanz/Schwante: Wie in jedem Jahr, verbrachten wir einige Tage unseres Urlaubs an einem „neben See“ vom Mühlensee in Schwante zum Angeln. Wir waren zu dritt, denn die Tochter von Frank war auch dabei. Wir entschieden uns im Vorfeld auf Raubfisch und jeweils eine Rute auf Karpfen zu Angeln. Am Mittag des zweiten Tages, gelang es mir, mit der Stippe eine etwa 25 cm große Plötze zu fangen. Was soll’s dachte ich mir und hängte den Köderfisch an den Zwillingshaken mit Stahlvorfach meiner Hechtrute. Die relativ leichte Daiwa war mit einer 28er Hauptschnur bestückt. Ich setzte den Köder dicht an einen überhängenden Baum. Frank und Laura fuhren mit unserem Schlauchboot, in die andere Richtung des Sees, um nach weiteren guten Angelplätzen zu suchen.

Es vergingen etwa 20 Minuten, ich war damit beschäftigt, eine Angel für den Abend vorzubereiten, in etwa 15 Metern Entfernung an unserem Camp. Plötzlich schrie der Pieper wie vom Irrsinn geplagt. Ich rannte zur Angel, mit einem Tempo, das mir wohl kaum ein Mensch zugetraut hätte. Kaum hatte ich sie erreicht, als diese plötzlich aus dem Rutenhalter flog. Mit einem Hechtsprung bekam ich sie gerade noch so am Schaft zu fassen. Der Oberkörper lag im Wasser, in der rechten Hand die Angel, mit der linken versuchte ich die Nase über Wasser zu halten. Schnaufend wie ein Walross schrie ich Frankkkkkkk – aus der ferne vernahm ich ein Jo, Frankkkkkk, wieder ein Jo, komm schrie ich. Aus der Ferne kam ein warum? Ich hab einen Biss – na und kam es von Frank zurück. Komm Du Sackgesicht, ich sauf gleich ab. Ich dachte Du kannst schwimmen, sampelte er. Mein Oberkörper rutschte langsam aber sicher tiefer in den See, als Frank angepaddelt kam. Jetzt sah er in welchem Dilemma ich stecke. Aus dem Paddelboot wurde schlagartig ein Torpedoboot. Frank nahm mir sofort die Rute ab und wurde von den Teil am anderen Ende des Bandes, mit samt seiner Tochter einige Meter mitgezogen. Urplötzlich tauchte ein paar Meter vor dem Schlauchboot ein etwa 160 großer Wels auf der sich drehte. Das Band pfiff im Wind, dann ein krachen, die Spitze brach, die Sehne riss. Mit einem Loch im Schlauchboot konnten sich die beiden gerade noch vor dem absaufen retten. Sicher wissen wir aber jetzt, das mindestens 2 große Waller in diesem Teils des Sees ihr Unwesen treiben Den Wels den wir am Band hatten ,sowie nach Glaubwürdigen Angaben von anderen Anglern ein zweiter von angeblich 1.80 Meter. Bisher sind nach meinem Wissensstand, keine der beiden gefangen worden. Jedoch hatten einige Angler schon das Vergnügen sie am Band zu haben, mit dem Ergebniss das ihre Ausrüstung zerlegt wurde. Petri

Detlef am Tag beim Angeln in Schwante  Frank beim Nachtangeln

9 Comments

Add a Comment
  1. Moin Moin, Das ist doch aber schon seit einigen Jahen bekannt mit dem Wels. Dachte immer das ist Spinne. Scheint ja was Wahres drann zu sein. Werde mir jetzt mal ein Wochenende die Zeit nehmen das Dink zu Fangen. Gruss

  2. Moin, Wir hatten gestern das Vegnügen den Wels von Schwante am Haken zu haben. Pit hat es die gesamte Rute zerflückt. Wir werden nächste Woche dem Waller auf dem Pels rücken. Gruss Gerd

  3. Liebe Angelfreunde, Wir waren vor einigen Tagen mal wieder am Mühlensee zum Angeln. Mit grossen Köfi sind wir auf Hecht gegangen. Und gegen 21 Uhr hatten wir dann den Hammerbiss. In Sekundenschnelle waren 40 oder fünfzig Meter weg und dann Ruhe. Dann zog es wieder wie irre. Anschlag, Wiederstand und ein mörderischer Kampf endstand. Alle Angler kammen angerannt. Nach etwa 15 Minuten sahen wir eine riesige Welle auf dem See. Nach gut einer Stunde hatten wir IHN bis kurz vor dem Ufer. Einen gut und gerne 1 Meter 50 grossen Wels und versuchten an ihn rannzukommen. Aber dieser schüttelte sich einmal und weg war er. Nur gut das das einige Angler am grossen Parkplatz mitbekommen haben.So stehen wir nicht als Spinner da.Und das ist nicht das erste mal das ein Wels anbeist.Auch direkt von der Spitze des Mühlensee,s in Schwante hatten einige Angler das Vergnügen, das ein Wels anbiss. Alzeit gute Fänge und Gruss – Rolf

  4. Wir haben einen um 22Uhr gefangen. In der Mitte zwischen Mühle und Parkplatz. Der war allerdings nur 74 cm gross. Leider hatter Peter kein Foto gemacht. Aber ein anderer Angler hat dies mit seinnem Handy gemacht. Nun brauchen wir das Foto, als Kai – so heist er und kommt aus Berlin Frohnau – melde dich – Schicke die Fotos hierher. So ich geh am WE mal richtig auf Wels. Diddi

  5. Wir haben gestern Nacht einen gefangen in Schwante. Der hatte aber nur 6 Kg. Da sind also einige drinne!

  6. Hallo, Nachdem ich das hier gelesen habe war ich gestern am Mühlensee bei euch in Schwante. Einen Wels konnte ich nicht fangen, dafür aber zwei prechtige Aale auf Tauwurmbündel. Toll das ihr hier so viele Infos weitergebt. Gruss und Petri sagt Georg

  7. Wir haben einen kleinen Wels gefangen, hatte 40 cm ! Dachte da gibt es keine mehr. ???? Wenn klein da ist,ist auch GROSS da! Und das im Mühlensee ? Ich dachte ich spinne !

  8. Tag, Kann einen kleinen Waller verbuchen. Wundert mich aber, da mir gesagt wurde im Mühlensee ist nichts mehr da von der Sorte. Aber gut, da ich jetzt weisse das Welse drinn sind , brauche ich ebend eine Jahreskarte und kann mir die Tageskarte sparen. By By Fitschi

  9. Am Sonntag hat mir am frühen Abend das Teil meine koplette Rute zerlegt. Mist verdammmmter! Der muss raus da !! Ich hatte einen Köfi von 8cm dran. Misssst – Bis bald – Uwe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Angeln und Spass © 2017 Frontier Theme